EINIGES ÜBER ISLAND | TEIL 4: SKAFTAFELLSJÖKULL & JÖKULSARLON

genau wie die qualität der straßen ändert sich die landschaft sekündlich; praktisch unmöglich, das überhaupt zu fotografieren. die gespräche mit isländern drehen sich oft darum, dass sie sich eigentlich gar nicht so sehr für die natur per se interessieren – zum beispiel auch der hunter, der mir sagt, ich soll die zigarette einfach auf den boden werfen. denselben boden, den milliarden von volunteers (die hier an jeder ecke stehen und irgendwas aufräumen) praktisch sekündlich säubern, von unkraut befreien und darauf irgendwelche wege für die touristen bauen. was eine afrikanerin zu mir auf einer holzbank gesagt hat: island ist wie eine alte frau, bei der du dich gar nicht traust, sie zu ruinieren und der du deswegen ständig alles gibst, um irgendwie ihre schönheit aufrecht zu erhalten; aber du kannst auch beobachten, dass es ihr persönlich eigentlich egal ist.

auf dem ersten bild siehst du SKAFTAFELLSJÖKULL; erst musst du ungefähr 20 minuten lang einen von volunteers gebauten weg entlanglaufen, um überhaupt erst zu der glescherzunge mit den gigantischen eisblöcken im see und dem riesigen schwarzen strand zu gelangen. die einzigen farbflecken sind da nur die zahlreichen touristen-jacken. gestern munkelte man mir, eine erdplatte sei so komisch verschoben und ins wasser gefallen, dass man eventuell vulkanische aktivität darunter vermuten könne. vorerst aber abwarten. auf dem zweiten bild siehst du mich vor dem JÖKULSARLON, wo ich vier robben gezählt habe. es ist ungefähr so warm, dass man 1 – 2 richtig dicke pullis anziehen kann und immer eine regenjacke dabei haben sollte. im etwa zwei stunden entfernten jökulsarlon siehst du auch touristen und eisblöcke, dazu robben und vögel! mehr kann ich an dieser stelle leider nicht beschreiben, denn das kann keine person dieser welt stemmen.

 P1090168 P1090201

viele grüße aus einem pfadfinder-haus & bis zum nächsten mal!

Ein Gedanke zu „EINIGES ÜBER ISLAND | TEIL 4: SKAFTAFELLSJÖKULL & JÖKULSARLON

  1. apfelshore sagt:

    dafür das deutsch nicht deine muttersprache ist, schreibst du ganz okay! üben, üben, üben und vielleicht kriegst du irgendwann mal nen job bei bild.de oder so

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

SchöneSeiten

www.schoeneseiten.net | Blog für Gegenwartsliteratur

Leo's Literarische Landkarten

Geographie in Texten und Liedern.

stefan mesch

Literature. TV. Journalism.

new location: visit blog.kreativsaison.de

new location: visit blog.kreativsaison.de

The Daily Frown

Das Magazin für Musik Literatur Alltag

%d Bloggern gefällt das: